Die Aufgabe: aha soll weiblicher werden!

„Müllbeseitigung ist Männersache“ – so dachte man bisher. Und in der Tat arbeiten bei aha im Moment zahlreiche Frauen, allerdings in anderen Bereichen als der Müllabfuhr. Das soll sich jetzt ändern. Ein Berufsbild, das bisher als reine Männerdomäne verstanden wurde, soll jetzt für Frauen attraktiv gemacht werden. Mit dieser Aufgabe wurde Concept Art beauftragt.

Concept Art erhielt nach einer siegreichen Wettbewerbspräsentation die Aufgabe, eine Rekrutierungskampagene für aha zu entwickeln. Diese ist inzwischen mit großem Erfolg gestartet. Die Anzahl der Interessentinnen ist überwältigend!

Als Frau bei aha – ganz selbstverständlich.

Doch wie begeistert man Frauen für einen typischen Männerberuf als Trittbrettfahrerin? Concept Arts Ansatz ist konsequent auf starke Wirkung im Markt angelegt. Der Abfallentsorger aha wird als das gezeigt, was das Unternehmen ist: ein absoluter Top-Arbeitgeber in der Region Hannover. Das von Concept Art entwickelte Konzept erwies sich als absolut richtig und erfolgreich. Durch die Entwicklung einer sogenannten Persona hatten wir bei der kreativen Umsetzung zu jeder Zeit eine klare Vorstellung der avisierten Bewerberinnen. Wir haben diese Persona übrigens Jennifer genannt.

Concept Arts Kampagne wirkt: jede Menge Bewerberinnen bei aha.

Concept Arts Ansatz macht aha als Arbeitgeber attraktiv. Und die Botschaft kam bei den Frauen bestens an! Die Zahl der Bewerbungen stellte alle Erwartungen in den Schatten. Concept Art hat dafür gesorgt, dass aha sich als überaus attraktiver Arbeitgeber in der Region präsentieren konnte. Mehr noch: der Abfall-Entsorger kann sich jetzt noch stärker als zukunftsorientiertes und flexibles Unternehmen präsentieren, das auch die letzten Bastionen von geschlechterspezifischen Berufen hinterfragt. Employer Branding in Reinstform. Megahappy in die Zukunft!

Erfolgsmeldungen über Erfolgsmeldungen.

Über den Erfolg einer Rekutierungskampagne entscheiden zwei Dinge: die Quantität der Bewerbungen und ihre Qualität. Bei aha hat man hinsichtlich des Erfolgs der von Concept Art entwickelten Maßnahmen ein rundum postives Fazit ziehen können. Die Koordination zwischen aha und Concept Art lief reibungslos ab, die Räder griffen perfekt ineinander.

Insgesamt erschienen mehr als 60 bundesweite Berichte in Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen – unter anderem eine Meldung der dpa und ein Bericht auf Spiegel online und in der Printausgabe des Spiegels. Diese lokale und bundesweite Aufmerksamkeit hat die Wahrnehmung von aha als attraktiver Arbeitgeber nachhaltig gesteigert. Einladungen zu Best-Practise-Vorträgen wie beim PRForum des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU) unterstreichen dies.

Schon fünf Stunden nach Beginn der Aktion lagen 40 Bewerbungen vor, insgesamt möchten inzwischen über 150 Bewerberinnen für aha arbeiten. In Zeiten eines angespannten Personalmarkts kann man das mit allem Recht als einen Riesenerfolg bezeichnen.